Denkanstoß

Monatsimpuls für November

November
von E.-J. Müller

Sehen wir an den Kalender
steht da groß und breit: November!
Alle Uhren sind bereit,
schon wieder ist es Winterzeit.

Dieser Monat voller Dunkelheit
ist kein Grund für Heiterkeit.
Schau'n wir auf die nächsten Tage:
Erinnerung und Tod und Klage.

Schon am ersten gedenkt man der Seelen,
am 17. Kriegstraumata noch heute quälen.
Sogar ein Sonntag spricht vom Tod,
unbeirrt schau'n wir auf Gott.

Unsere Zeit liegt in seinen Händen,
er kann alles, alles wenden.
So wie es auch am neunten war
in Deutschlands Osten vor 30 Jahr.

Endlich Schluss mit Tod und Trauer,
im November fiel in Berlin die Mauer.
Geblieben wäre Dunkelheit,
hätte Christus nicht sein Volk befreit.

Dies ist schon lang vorher gescheh'n,
Christen glauben und versteh'n.
Jesu Licht strahlt in die Welt,
Gottes Gnade uns erhält.

Schau'n wir in das Bibelbuch
finden wir den Monatsspruch.
So wie es damals bei Hiob war,
gilt's noch heute, ist's noch wahr.

Hier steht nicht Glaube, hier steht Wissen.
Die Wahrheit möchte ich nicht missen.
Sie ist es, die mein Herz erhebt:
„Ich weiß, dass mein Erlöser lebt."